03 März – 04 März 2023
No. 23011

Seminar

Die Sicht auf das Christentum im Hinduismus
Wie sehen andere Religionen das Christentum?

Die Sicht auf das Christentum im Hinduismus
Beginn 18.30 Uhr
Ende ca. 12.30 Uhr mit dem Mittagessen
 
REFERENT
Prof. Dr. Dr. Peter Antes

 

Preis inkl. 1x Vollpension
EZ 176 € / DZ 150 €
ohne Zimmer 117 €

Der Hinduismus hat sich als Antwort auf die britische Kolonialmacht zur Weltreligion entwickelt und nimmt als Neohinduismus auch konkret zum Christentum Stellung. Typisch für den Neohinduismus ist sein Inklusivismus, d.h. die Bereitschaft, alles religiöse Denken in sich aufzunehmen, solange dieses keinen ausschließenden Wahrheitsanspruch erhebt. Besonders kennzeichnend ist dieser Inklusivismus für die Auseinandersetzung mit Jesus, wenn Ram Mohan Roy (1772–1833) Jesus als Guru beschreibt, Keshab Chandra Sen (1838–1884) ihn als Asiaten sieht, Sri Ramakrishna (1836–1886) und andere ihn als göttliche Herabkunft (Avatar) im Rahmen der indischen Lehre von den Weltzeitaltern (kalpas) deuten sowie Mahatma Gandhi (1869–1949) ihn als Sohn Gottes akzeptiert, wie er alle Menschen als Söhne und Töchter Gottes ansieht.

Der Vortrag am Freitagabend wird dies mit Bezug auf die Aussagen über Jesus verdeutlichen.

Seminar aus der Reihe: Wie sehen andere Religionen das Christentum?

Religionen sind keine isolierten Gebilde, sondern stehen in ständigem Austausch; sie grenzen sich nicht nur voneinander ab, sondern versuchen sich gegenseitig zu verstehen – vielleicht sogar voneinander zu lernen? Die Perspektiven der Religionen aufeinander sind zumindest insofern lehrreich, als sie eine Chance bieten, mehr über sich selber zu erfahren. In diesem Sinn will die Seminarreihe den Blick anderer Religionen auf das Christentum und ihren Stifter Jesus aufzeigen.